SyltGo! Mobility Partnership

Sylter Verkehrsgesellschaft und Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup starten Pilotprojekt.

Anfang Mai startet das Pilotprojekt „SyltGO! Mobility-Partnership“ der Sylter Verkehrsgesellschaft  und des Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup. Gäste teilnehmender Beherbergungsbetriebe in Wenningstedt-Braderup können die Linienbusse der SVG inselweit während ihres gesamten Aufenthaltes ohne weitere Kosten nutzen.
Ergänzende Mobilitätsangebote und -vorteile sind in Planung, um den Individualverkehr auf der Insel zu reduzieren.

Mehr dazu...

Initiiert wurde die „SyltGO! Mobility Partnership“ von Kai Müller, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Wenningstedt-Braderup. „Als Ausschussvorsitzender des Wege-, Umwelt- und Sonderausschusses ist es mein Anliegen, alternative Mobilitätskonzepte für unseren Ort zu realisieren. Als ein ähnliches Konzept im Rahmen des Bauvorhabens Dünenpark in List vorgestellt wurde, war mein erster Gedanke: Das wäre genau das Richtige für Wenningstedt-Braderup. Ich freue mich, dass wir in der SVG und dem TSWB zwei so engagierte Partner gefunden haben, mit denen wir in so kurzer Zeit verbindlich eine Umsetzung erreichen konnten.

Das Pilotprojekt wird zusammen mit dem Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup (TSWB) realisiert. Der TSWB erleichtert die Abwicklung und Abrechnung über sein Gästekartensystem und sorgt damit für eine einfache Umsetzbarkeit des Pilotprojekts. Henning Sieverts, Geschäftsführer des TSWB:  „Der TSWB leistet logistische und organisatorische Unterstützung. Die Transportleistung zahlen ausschließlich die Vermieter an die SVG. Wir selbst werden ab 2023 als Vermieter auch mit unserem Campingplatz als SyltGO! Mobility Partner an dem Projekt teilnehmen und somit allen Gästen auf dem Campingplatz die Nutzung des ÖPNV als Inklusivleistung bieten.“

„Nachdem es schon diverse Anläufe gegeben hat, den Gästen der Insel die ÖPNV-Nutzung als Inklusivleistung über ein Kartensystem anzubieten, freuen wir uns, jetzt gemeinsam mit Wenningstedt-Braderup in dieses Pilotprojekt zu starten.“, erklärt Sven Paulsen. „Ziel ist, bei erfolgreichem Projektverlauf, dieses Angebot auf der gesamten Insel zur Verfügung zu stellen.“, ergänzt der Geschäftsführer der SVG. „Wir erhoffen uns, damit den Individualverkehr langfristig zu minimieren und wollen hier ein Paket anbieten, das eine zukunftsweisende Mobilität auf Sylt ermöglicht und so die Ziele des Klimaschutzkonzeptes erfüllt.“, so Paulsen.

So können Betriebe teilnehmen

Beherbergungsbetriebe in Wenningstedt-Braderup können ab sofort bis spätestens 30.09.2022 SyltGO! Mobility Vertragspartner werden.
Dazu verpflichten sie sich dann bis zum 31.12.2023, dem Ende des Pilotprojektes.

In 2022 zahlen die SyltGO! Mobility Partner noch keine Vergütung an die SVG, in 2023 werden pro Gast (ab 15 Jahre) und Übernachtung pauschal 1,50€ von der SVG berechnet. Die dafür erforderlichen Übernachtungszahlen steuert der TSWB über sein Gästekartensystem bei, sodass es keiner zusätzlichen Meldungen seitens des Vermieters an die SVG bedarf.

Ansprechpartner beim Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup:
Andrea Schlichte: +49 4651 447 -11 | Email schreiben


Holger Lödige-Fröhlich: +49 4651 447 -14 | Email schreiben

So funktioniert es für die Gäste

Alle Gäste in den teilnehmenden Beherbergungsbetrieben erhalten dort bei ihrer Anreise eine besondere Gästekarte, die gleichzeitig als Fahrschein für den ÖPNV gilt.
Hiermit können die Linienbusse der SVG inselweit während des gesamten Aufenthaltes ohne weitere Kosten genutzt werden.
Ergänzende Mobilitätsangebote werden zu einem späteren Zeitpunkt über die neue Mobilitätsplattform SyltGO! verfügbar sein.

Welche Betriebe nehmen teil?

Bisher können Sie das Angebot in diesen Unterkünften in Wenningstedt-BRaderup nutzen:

Ferienappartement

Hotel und Pension

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.