Kurabgabe

Ihre Gästekarte, die natürlich inselweit Gültigkeit hat, erhalten Sie direkt von Ihrem Vermieter. Dort bezahlen Sie auch die Kurabgabe. Ihr Vermieter übermittelt uns dann die Meldedaten und rechnet die Kurabgabe mit dem Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup ab.

Die Gemeindevertretung Wenningstedt-Braderup hat in ihrer Sitzung am 09.12.2013 einstimmig mit Wirkung zum 01.02.2014 eine neue Satzung über die Erhebung einer Kurabgabe (Kurabgabensatzung) beschlossen.

  • In der Hauptsaison vom 01.05. bis zum 30.09. beträgt der Kurabgabensatz € 3,00 pro Übernachtung.
  • In der Zeit vom 01.10. bis zum 30.04. beträgt der Kurabgabensatz € 1,50.
  • Die Jahreskurabgabe beträgt € 84,00.
  • Mitreisende Kinder sind bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres von der Kurabgabe befreit.
  • Schwerbehinderte Personen, die einen Grad der Behinderung von 80 und mehr nachweisen, erhalten eine Ermäßigung der Kurabgabe in Höhe von 20%.

Die von uns im Jahr 2003 entwickelte Gästekarte mit EAN-Code wird jetzt flächendeckend von den Wenningstedt-Braderuper Vermietern eingesetzt. Bitte führen Sie die Gästekarte zum Besuch von Kureinrichtungen, Veranstaltungen und im Besonderen zum Strand stets bei sich. Es werden antizyklisch Kontrollen durchgeführt. Hierbei werden keine persönlichen Daten erfasst, sondern lediglich festgestellt, ob für die von Ihnen benutzte Gästekarte ein Meldezettel bei der Kurverwaltung vorliegt. Nebenbei erfolgt eine Gästestromzählung die es uns ermöglicht unser touristisches Angebot weiter zu optimieren.

Informationen für den Urlaubsgast

Als Übernachtungsgast in Wenningstedt-Braderup erhalten Sie von Ihrem Vermieter für die Dauer des Aufenthalts eine Touristcard, die die bisherige Kurkarte ersetzt. Hierfür zahlen Sie beim Vermieter die Kurabgabe. Die Kurabgabe dient zur Herstellung und Anschaffung, Erweiterung, Unterhaltung und Verwaltung der zur Kur-, Freizeit- und Erholungszwecken bereitgestellten öffentlichen Einrichtungen. Weiterhin wird von diesem Beitrag die Pflege der Strände, Kliffpromenaden und Anlagen, Rettungs- und Sicherheitsdienste am Strand, die Dienste ihrer lokalen Tourismusorganisation, das Veranstaltungsprogramm und einiges mehr finanziert. Kurzum: Mit der Touristcard sichern Sie die Qualität Ihres Urlaubsortes.

Auf der Touristcard befindet sich ein EAN-Code. Dieser wird ausschließlich zur Kontrolle des Kurabgabensystems und für Gästestromzählungen genutzt. Die Touristcard enthält keine personenbezogenen Daten, sondern nur vermietobjektbezogene Daten. Einzige Ausnahme bilden hier die Jahreskarten, die zusätzlich den Namen und Lichtbild des Karteninhabers beinhalten. Damit Sie sicher sein können, dass die Touristcard allen datenschutzrechtlichen Vorgaben entspricht, haben wir alle wichtigen Fragen rund um dieses Thema für Sie zusammengefasst.

Bei Anreise fülle ich einen Meldeschein aus- warum ist das notwendig und was passiert mit diesen Daten?

Aufgrund des Landesmeldegesetzes (§§ 20 und 21) füllen Sie am Tag Ihrer Anreise in Beherbergungsstätten, auf Zelt- oder Campingplätzen oder in Sportboothäfen einen Meldeschein aus und unterschreiben diesen. Mit dem Meldeschein wird außerdem die Kurabgabe anhand des An- und Abreisedatums vom Unterkunftsgeber ermittelt. Der Meldeschein hat neben dem Original einen Durchschlag. Das Original verbleibt höchstens für zwei Jahre beim Vermietbetrieb. Der Durchschlag dient Ihnen als Beleg. Ihr Vermieter übermittelt dem Tourismus-Service lediglich die abgabenrelevanten Daten. Von Ihrer Adresse wird lediglich die Postleitzahl für statistische Zwecke übermittelt.

Mit Ausfüllen des Meldescheins habe ich die Touristcard erhalten. Was „versteckt“ sich in dem EAN-Code.

Wie bereits oben ausgeführt enthält der EAN-Code keine personenbezogenen Gastdaten, sondern:

  1. Kennzahl für den ausstellenden Ort
  2. Kartentyp
  3. Vermieternummer
  4. Ausstellungsjahr
  5. Kartennummer

Notieren Sie die Kartenummer auf dem Durchschlag Ihres Meldescheins, dann kann Ihre Karte im Verlustfall gesperrt werden.

Welche Funktion erfüllt die Touristcard?

Aus den Erlösen der Touristcard werden die Einrichtungen und Aufgaben finanziert, die in einem vergleichbaren Ort mit etwa 1500 Einwohnern üblicherweise nicht vorhanden sind, sondern die speziell unseren Gästen zugute kommen. Die Touristcard übernimmt hier die zentrale Kontrollfunktion für die Abgabenerhebung. Der Vermieter ist verpflichtet, Sie als Gast beim Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup anzumelden. Nach Ablauf Ihres Aufenthalts stellen wir dann dem Vermieter die von Ihnen gezahlte Kurabgabe in Rechnung. Die Touristcard dient Ihnen unter anderem als Zugangsberechtigung zu allen Sylter Stränden. Dort werden mittels Lesegeräten Kontrollen durchgeführt. Diese prüfen die Gültigkeit der Karte und speichern den Scannvorgang für das Abrechnungssystem mit den Vermietern. Tragen Sie also die Touristcard stets bei sich.

Was passiert, wenn ich meine Touristcard verliere?

Bitte melden Sie den Verlust der Karte Ihrem Vermieter. Dort erhalten Sie entweder direkt Ersatz oder übergangsweise eine Tageskarte. Der Vermieter lässt dann die verlorene Touristcard beim Tourismus-Service sperren und erhält daraufhin von uns eine neue Karte.

Kann ich meine Touristcard bei Abreise mit nach Hause nehmen?

Leider nein. Die Touristcards sind den Vermietern zugeordnet und werden von Gast zu Gast weiter verwendet. Aus diesem Grund wird Sie Ihr Vermieter auch auf die Rückgabepflicht der Touristcard hinweisen.

nach oben ▲